Ärzte und Patientenaufklärung

(Oberlandesgericht Saarbrücken, Urteil vom 4.6.2003, 1 W 110/03-17)
Ärzte müssen ihre Patienten vor einer Operation über die bestehenden Risiken aufklären. Das Oberlandesgericht in Saarbrücken hat entschieden, dass das persönliche Aufklärungsgespräch nicht durch ein allgemeines Formular ersetzt werden kann. Kommt es zu einem Rechtsstreit muss der Arzt immer beweisen, dass ein Aufklärungsgespräch stattgefunden hat. Hierzu reicht es nicht aus, das unterschriebene Formular oder andere Merkzettel vorzulegen. Denn solche Formulare können kein Gespräch ersetzen.